Bad Skid Camp 2014

Stars von morgen trainieren schon heute

Das Jahr 2014 hat kaum angefangen, da ist auch schon wieder Mai. Die Outdoor Saison hat längst angefangen und die Vorbereitungen auf die Club-Weltmeisterschaft laufen allerorts auf Hochtouren. „Kaum Zeit für andere Sachen“, könnte man da meinen, doch für eine Sache nimmt sich der deutsche Meister immer Zeit. An einem der wenigen freien Wochenenden fand auch dieses Jahr das Bad Skid Camp für junge Nachwuchstalente statt. Bei der zweiten Auflage dieses Förderprogramms für Jugendliche Ultimate-Spieler versuchten die 30 Teilnehmer zusammen mit den Coaches von Bad Skid eine Antwort auf die Frage zu bekommen, die sich wahrscheinlich sehr viele Teams regelmäßig stellen: „Gibt es eigentlich ein Geheimrezept für Erfolg?“

 


Ein gutes Timing  zu haben gehört definitiv zu diesem Geheimrezept und so waren die ersten Teilnehmer am Freitagabend pünktlich um 18.00 Uhr bereit, das Camp mit einer traditionellen Runde Discgolf zu eröffnen. Während auf dem Platz antizipiert, geworfen, gezählt und gerechnet wurde um den Meister des Zielwerfens zu ermitteln, waren in der Küche ganz andere Künste gefragt. Käsespätzle, ein typisch schwäbisches Gericht, sollte die bunt gemischte Truppe mit der nötigen Energie fürs Abendprogramm versorgen, welches durch einen kurzen Vortrag von Bad Skid TV Moderator Marvin Waldvogel eingeleitet wurde.

 

 

Beim anschließenden Skill-Parcours standen die Skills an der Scheibe im Vordergrund. In Gruppen eingeteilt mussten die jungen Sportler an verschiedenen Stationen unterschiedliche Aufgaben lösen und nebenbei feststellen, dass Teamwork ein Schlüssel zum Erfolg ist. Nachdem dann schließlich das Siegerteam ermittelt war, mussten am späten Abend nur noch einige technische Schwierigkeiten überwunden werden. Dies gelang jedoch und so konnten die Teilnehmer mit weiten Augen noch einige hochklassige Ultimate-Szenen auf der Leinwand verfolgen, bevor sie selbige - eingepackt in den Schlafsack - langsam schließen konnten.

 

 

Technik war auch eines der Hauptthemen am frühen Samstagmorgen, denn die erste Trainingseinheit startete nach ausgiebigem Frühstück bereits um 9.00 Uhr mit einer längeren Wurfübung. Gleich 5 Coaches von Bad Skid waren im Einsatz um die Qualität verschiedenster Würfe durch Tipps und Tricks stetig zu verbessern. Doch nicht nur das Werfen stand an diesem Morgen im Mittelpunkt. Neben den Händen sind im Ultimate auch die Beine von großer Bedeutung. Eine Übung zum Cutting sollte den Stars von Morgen vor Augen führen wie wichtig es ist, seinen ganzen Körper unter Kontrolle zu haben. Hollywood Squares, Körperschwerpunkt, kleine Schritte, Jab-Step, Gegner verladen – es schien fast so, dass diese ganzen neuen Informationen alle so in ihren Bann zogen, dass kaum jemand bemerkte, wie es zu regnen begann. Doch die Nässe schien sowieso niemanden zu stören, so dass alle heiß waren, das Gelernte direkt im Spiel einzusetzen. In einem kleinen 5 gegen 5 Turnier, in dem ständig die Zusammensetzung der Mannschaften gewechselt wurde, war dies dann möglich. Bei einem leckeren Mittagessen konnten die Eindrücke des Morgens dann verarbeitet werden, während der Körper neue Kraft für den Nachmittag tanken konnte.

 

Dort stand vor allem Defense auf dem Programm. Nach einer erneuten Wurfeinheit und einem gezielten Warm-up für verschiedene Muskeln wurde der Frisbeenachwuchs in 2 Gruppen aufgeteilt, um ein effektives Training zu gewährleisten. Die eine Gruppe beschäftigte sich intensiv mit allen möglichen Formen des Markings, während die andere Gruppe sich mit der Verteidigung im Feld auseinandersetzte. Ein anschließender Tausch ermöglichte es beiden Gruppen ein Verständnis dafür zu entwickeln, wie wichtig ein gutes Zusammenspiel beider Fertigkeiten auf dem Spielfeld ist.

 


Der zweite Teil des Mittagsprogramms stand dann voll unter dem Motto: Von und mit Profis lernen. Da die Trainingseinheit mit dem gesamten Team von Bad Skid stattfand, war sie sicherlich eines der Highlights des Wochenendes. Parallel wurde auf einem Feld 7 gegen 7 gespielt, während nebenan Übungen zu bestimmten Laufwegen durchgeführt wurden. Dabei gab es einen ständigen Wechsel der einzelnen Gruppen. Selbstverständlich war nach dieser gemeinsamen Trainingseinheit der Wunsch bei vielen groß, Bad Skid einmal in Action zu erleben. Dieser Wunsch sollte schon am Abend in Erfüllung gehen, denn mit Heidelberg reiste der Dauerrivale schlechthin zu einem Showspiel der Extraklasse an. Sich mit immer mit den Besten zu Messen – auch das gehört schließlich dazu.

 


Das Spiel ließ eigentlich keine Wünsche offen. Spektakuläre Aktionen, atemberaubende Würfe und der Siegeswille auf beiden Seiten sorgten für ein Match, das spannender kaum hätte sein können. Zur Halbzeit stand es 8-7 für Heidelberg, die Zuschauer hatten noch nicht einmal einen Turnover gesehen. Auch die zweite Halbzeit stand dem in nichts nach und so kam es unausweichlich zum Universe Point, den Bad Skid zur Freude der Zuschauer für sich entscheiden konnte. Nach diesem packenden Duell stand ein eher gemütliches Abendprogramm auf dem Plan. Ein gemeinsames Barbecue sorgte für die nötige Stärkung, bevor ein kleines DDC-Turnier in der untergehenden Abendsonne den Tag erfolgreich abrundete.

 


Der Sonntagmorgen startete zwar auch mit Sonne, doch mit der Gemütlichkeit war es nach dem Frühstück schnell vorbei. Fitness und Athletik gehören zu den Grundlagen für ein erfolgreiches Spiel. Klar, dass da eine Spezialeinheit für junge Talente nicht fehlen durfte, die vom Fitness-Guru Christoph Köble geleitet wurde. Verschwitzt, aber definitiv gut aufgewärmt ging es dann mit voller Motivation auf den letzten großen Themenblock zu: Taktik. Nach einer ausführlichen Einführung in 2 verschiedene Offensetaktiken wurden diese in verschiedenen kleinen Übungen auf dem Feld nach und nach gemeinsam mit den Bad Skid Coaches erschlossen. Dabei ging es vor allem darum, den Kopf auf dem Spielfeld einzusetzen, um die gegnerischen Spieler erfolgreich auszuspielen. Der Grundsatz möglichst immer vor dem gegnerischen Spieler zu sein, konnte teilweise sogar noch an der Schlange bei der Ausgabe des Mittagessens beobachtet werden.

 


Fast schon traditionsgemäß fand dann am Nachmittag ein großes Abschlussspiel statt, in dem alle noch einmal zeigen konnten, was sie am Wochenende alles gelernt hatten. Schnell konnte man dabei feststellen, dass einige Trainingsinhalte sofort Einzug in das Spiel fanden und problemlos von den Teilnehmern umgesetzt werden konnten. Das Spiel endete pünktlich um 15.00 Uhr und so verließen 30 glückliche Stars von morgen den Sportplatz von Massenbach, jeder mit dem Ziel immer und immer besser zu werden.

 


Bleibt am Ende die Frage, was denn nun das Rezept für Erfolg sein könnte. Neben all den genannten und fett markierten Punkten, war doch eines immer besonders wichtig: Das Lächeln der Kinder. Und so bleibt am Ende des Wochenendes der Eindruck bestehen, dass das größte Erfolgsrezept vielleicht nicht die Inhalte betrifft, sondern die Jugendarbeit an sich!

 


Bad Skid – Can you see the Kids in it?

 

http://www.badskid.de/en/bad-skid-camp/bad-skid-camp-2014-bericht

 

wir trainieren ...

 

sonntags: 17.00 - 19.00 Uhr

Sportplatz Büchenbeuren

wir danken ...