UJDM 2014 dt. Juniorenmeisterschaften in Münster

Der Süden setzte sich nochmals durch  (von Jörg Benner)        

Spannende Entscheidungen bei der Junioren-DM Ultimate indoor –Zwei weitere Titel an die „Bad Raps“, die „Cultimaters“ gewinnen in U20

Münster – In mehreren Sporthallen  wurden Mitte März in Münster die Deutschen Meisterschaften im  Junioren-Ultimate ausgetragen. In den drei Altersklassen U14, U17 und U20 traten insgesamt 35 Teams an, um die Meister zu ermitteln. Die Titelverteidiger in allen drei Spielklassen, „Bad Raps“ Bad Rappenau, schafften es wiederum dreimal ins Finale. In der U14 konnten sie sich im Universe Point gegen die „Äitschbees“ Hermannsburg durchsetzen, in der U17 mit 13:6 gegen „UFO“ Osnabrück, in der U20 behielten die „Cultimaters“ ebenfalls erst im Universe Point mit 10:9 die Oberhand.

 

U14

Die U14-Division wurde durch die kurzfristige Absage der sonst sehr starken „Kids“ Massenbach etwas durcheinandergewirbelt. Hinzu kam, dass in der Vorgruppe H die gastgebenden „Ultimate Greenhorns“, der Vizemeister der Outdoor-DM 2013, durch den Jahrgangswechsel ein deutlich schwächeres Team als im Vorjahr hatte. So ergab sich unter den anderen drei Teams ein Dreiervergleich mit „Ars Ludendi“ mit Darmstadt, „Pizza Volante 2“ Leipzig und den „Bad Girls and Boys“ Köln. Die Darmstädter kamen mit der Punkterdifferenz plus eins auf Platz 1, die Leipziger mit der Differenz null auf Platz 2 und die Kölner mit minus eins auf Platz 3.

Der Pool G war der besser besetzte mit drei stärkeren Teams an der Spitze, die sich dann auch in den Überkreuzspielen (Zweiter gegen Dritter der Vorgruppen) wieder durchsetzten und die ersten drei Plätze unter sich ausmachten. Die „Bad Raps“ mit U17-Nationalspielerin Charlotte Schall blieben in der Vorrunde ohne Niederlage und konnten sich auch im Halbfinale mit 9:3 gegen „UFO“ Osnabrück behaupten. Das andere Halbfinale dominierten die „Äitschbees“ 12:2 gegen „Ars Ludendi“. Im Spiel um Platz 3 setzte sich Osnabrück 13:3 gegen Darmstadt durch. Das Finale allerdings wurde zum Thriller erster Güte, bei dem die Führung mehrfach wechselte und auch der letzte Punkt erst nach mehreren Turnovers an die glücklichen Rappenauer ging.

 

U17

In der U17-Division waren 16 Teams am Start; die ersten Teams aus vier Vierergruppen zogen ins Achtelfinale ein, die zweitplatzierten mussten sich durch ein Überkreuzspiel dafür qualifizieren. An der Spitze der vier Vorgruppen lagen die Favoriten: In Pool C bleiben „Sean’s Sheep“ Beckum ungeschlagen, in Pool D „UFO1“, in Pool E „Pizza Volante“ und in Pool F die „Bad Raps“. In den Überkreuzspielen setzten sich die Zweit- und Drittplatzierten der Pools D und F durch, zum einen die „Frühkids“ Köln 9:7 gegen „The Kids“ Massenbach und „ToGetHer“ Gemmrigheim 8:7 gegen „UFO2“, zum anderen die „Cultimaters“ 11:1 gegen die „Ultimate Greenhorns“ und „UFO3“ 10:7 gegen „UHU“ Heidelberg.

Im Viertelfinale setzten sich die „Bad Raps“ deutlich 13:5 gegen „ToGetHer“ durch und „UFO1“ 15:3 gegen „UFO3“. Enger war es in den Spielen „Frühkids“ 5:3 gegen „Pizza Volante“ und „Sean’s Sheep“ 8:7 gegen die „Cultimaters“. Das engste Spiel für die „Bad Raps“ war das Halbfinale gegen die „Frühkids“, das sie mit 8:6 für sich entscheiden konnten, im anderen Halbfinale besiegte „UFO1“ 9:5 „Sean’s Sheep“. Im kleinen Finale setzten sich die Kölner 11:8 gegen Beckum durch und im Finale siegten die „Bad Raps“ ungefährdet  13:6 gegen „UFO 1“.

 

U20

In der U20-Division gab es zehn Teams, aufgeteilt in zwei Vorgruppen. In Gruppe A kam es an der Spitze zu einem Dreiervergleich, aus dem die „Bad Raps“ als Erstplatzierte hervorgingen. Sie kassierten eine 6:7-Niederlage gegen „BQM“ Berlin, besiegten „UFO“ aber mit 8:6. „BQM“ auf Platz 2 der Vorgruppe setzte sich mit 8:7 gegen „UFO“ durch. In Gruppe B blieben die „Cultimaters1“ ungeschlagen vor „Seans’ Sheep“ und „Catch’em all“ Celle. In den Überkreuzspielen setzten sich jeweils die Gruppenzweiten gegen die Dritten durch, „BQM“ 16:11 gegen „Catch’em All“ und „Sean’s Sheep“ gegen „UFO“.

Weiter gab es auch Überkreuzspiele der Vierten gegen die Fünften. Dabei gewannen die „Muggeseggele1“ Heilbronn und die gastgebenden „Greenhorns“. Die Heilbronner kämpften sich durch ein 9:6 gegen „Catch’em All“ ins Spiel um Platz 5 durch. Dort unterlagen sie „UFO“, die zuvor die „Greenhorns“ 14:9 geschlagen hatten. Die Halbfinale lauteten Bad Raps“ 12:9 gegen „Sean’s Sheep“ und „Cultimaters“ 12:7 gegen „BQM“. Im spannenden kleinen Finale setzten sich die Beckumer mit 11:9 gegen Berlin durch. Das hochklassige Finale zwischen den sich gut bekannten Teams aus Bad Rappenau und Bönnigheim entschieden die „Cultimaters“ im letzten Punkt erst nach zahlreichen Turnovern für sich.

Die Spiritsiege in den drei Divisionen gingen in der U14 an „Ars Ludendi“ Darmstadt“ gleichauf mit den „Ultimate Greenhorns“ Münster, in der U17 „Pizza Volante“ und in der U20 an „Catch'm All“. Alle sportlichen Ergebnisse unter http://scores.frisbeesportverband.de.

 

wir trainieren ...

 

sonntags: 17.00 - 19.00 Uhr

Sportplatz Büchenbeuren

wir danken ...